masola – die ersten Schritte zum perfekten Pudding

Soweit zur Produktfindung. Doch damit ist unsere Reise natürlich noch lange nicht am Ende! Ein „handfestes“ Produkt ist das eine, doch es muss ja schließlich auch schmecken und optisch ansprechend sein. Ebenso spielt die Konsistenz eine weitere wichtige Rolle für die sensorische Wahrnehmung. Also ging es erneut in die Versuchsküche um weiter an der Grundrezeptur unseres Puddings zu feilen. Welche Süße soll er haben, wie stark müssen die Tapiokaperlen eingeweicht werden, stichfeste oder doch eher zähflüssige Konsistenz? Viele Sachen über die man sich Gedanken machen muss. Zu der ersten Ergebnispräsentation haben wir bereits den Prototypen unseres Puddings mitgenommen und auch prompt unsere Kommilitonen/-innen nach ihrer fachmännischen Meinung zu unserem Produkt befragt. Lange Rede, kurzer Sinn: wir befinden uns schon auf einem guten Weg aber bis zum finalen Produkt werden wir die Versuchsküche wohl noch einige Male aufsuchen müssen. Besonders die Konsistenz der Tapiokaperlen ist eine heikle Sache, da der Grat zwischen „eklig glitschig“ und „zu fest“ sehr schmal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.