masola – der innovative Pudding (1)

Wie fing das mit masola eigentlich an? Nunja, zunächst einmal war da die Idee. Um genauer zu sein sogar drei Ideen. Jede von uns dreien hatte sich ein potenzielles Produkt für das Modul „Gründung eines Food-Startups“ ausgedacht. Doch wie das so ist im Leben, kann nur einer gewinnen und so mussten wir eine Entscheidung treffen.

Viele Faktoren spielen für die Entwicklung eines Produktes eine Rolle, doch der offensichtlichste ist zunächst einmal, ob unsere Phantasien überhaupt umsetzbar sind. Gesagt, getan: um herauszufinden welches Produkt sich am ehesten realisieren lässt ging es ab in die Versuchsküche. Zu unserem Glück, obwohl, zu unserem Pech muss man eigentlich sagen, hat es jede von uns hinbekommen ein „handfestes“ Produkt zu kreieren. Sprich ein Produkt, das man theoretisch essen könnte und annehmbare Konsistenz hatte. Das hat uns nicht nur verwundert sondern uns auch leider nicht einmal um eine Entscheidungsmöglichkeit erleichtert. Letztendlich blieb uns daher nichts anderes übrig als auf die altbewährte Pro- und Kontraliste zurück zu greifen. Jeder von uns erstellte eine für alle drei Produkte und der Sieger wurde gekürt: Lauras Tapiokapudding, endlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.